tristezza

vergebung ist das erste anzeichen von altersschwäche. sizilianisches sprichwort

Freund/innen dieses Blogs

apple:-), billi, Blog-Treffen, marieblue,
(Der/Die Besitzer/in dieses Blogs hat diese User/innen zu ihren Freund/innen gemacht.)
Erotik Pur, andi (w) 2202, , deta, dino, Elfenstaub, emelyblue, mein leben , JuJu in Life, justemma, , kolibri, Little mermaid, marieblue, mittendrin, speranza, welle,
(Diese User/innen haben diesen Blog in die Liste ihrer Freund/innen aufgenommen.)

Statistik

  • 3369 Tage online
  • 58263 Hits
  • 11 Stories
  • 4600 Kommentare

Letzte stories

@tristezza

happy birthday liebe tristezza. vielleic... marieblue,2016.04.26, 07:08

@Tristezza

..ich hoffe so sehr das du zurückko... apple,2013.12.03, 07:11

@Tristezza

na du..hast dich auch verabschiedet? Ic... apple,2013.11.26, 15:44

@tristezza

ich wünsche dir alles liebe und gut... marieblue,2013.04.26, 08:01

Liebe tristezza,

du schaust auch nicht mehr hier rein, od... libbydoe,2013.04.26, 03:31

Liebe Tristezza!

Hallihallo, alles Gute zum Geburtstag. F... indian,2012.04.26, 09:32

Liebe tristezza,

ich weiß,du warst schon laaaaang,l... libbydoe,2012.04.26, 06:37

von mir auch....

vermisst.... mrs robinson,2011.10.02, 19:45

Kalender

November 2010
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 1 
 2 
 3 
 4 
 5 
 6 
 8 
 9 
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
24
25
26
27
28
29
30
 
 
 
 
 
 

Suche

 

Aktuelle Blogs


    marieblue (Aktualisiert: 20.1., 10:22 Uhr)
    LILI (Aktualisiert: 20.1., 01:15 Uhr)
    ursi39 (Aktualisiert: 13.1., 00:10 Uhr)
    kampfdembu... (Aktualisiert: 13.1., 00:03 Uhr)
    ercabi (Aktualisiert: 12.1., 23:51 Uhr)
    lisselka (Aktualisiert: 12.1., 23:49 Uhr)
    GeDankeNlo... (Aktualisiert: 12.1., 23:44 Uhr)
    passionflo... (Aktualisiert: 12.1., 14:32 Uhr)
    Hallo! (Aktualisiert: 7.1., 18:19 Uhr)
    Tesas Blog (Aktualisiert: 7.1., 14:31 Uhr)
    angi (Aktualisiert: 7.1., 14:25 Uhr)
    fulmi (Aktualisiert: 5.1., 15:04 Uhr)
    Little mer... (Aktualisiert: 31.12., 17:50 Uhr)
    Adventkale... (Aktualisiert: 30.12., 18:18 Uhr)
    diara (Aktualisiert: 27.12., 19:07 Uhr)
    espresso14... (Aktualisiert: 17.12., 19:08 Uhr)
    ~Little_De... (Aktualisiert: 9.12., 21:44 Uhr)
    sonnenblum... (Aktualisiert: 6.12., 08:33 Uhr)
    Black Blog (Aktualisiert: 30.11., 21:10 Uhr)
    indian (Aktualisiert: 30.11., 11:05 Uhr)
    Millicent (Aktualisiert: 29.11., 20:13 Uhr)
    dino (Aktualisiert: 29.11., 20:07 Uhr)
    soul (Aktualisiert: 29.11., 20:05 Uhr)
    Adventskal... (Aktualisiert: 29.11., 20:01 Uhr)
    irgendwiei... (Aktualisiert: 12.11., 13:01 Uhr)
    cora...der... (Aktualisiert: 1.11., 21:51 Uhr)
    Geschichte... (Aktualisiert: 3.10., 11:39 Uhr)
    keinmausal (Aktualisiert: 1.10., 22:57 Uhr)
    Lieblingsm... (Aktualisiert: 15.9., 13:35 Uhr)
    Grauzone (Aktualisiert: 13.9., 07:22 Uhr)
    wasserfee (Aktualisiert: 13.9., 07:08 Uhr)
    MartinasFo... (Aktualisiert: 12.9., 11:55 Uhr)
    hannah17 (Aktualisiert: 11.9., 11:38 Uhr)
    CoraLino u... (Aktualisiert: 10.9., 11:36 Uhr)
    guinea_pig... (Aktualisiert: 29.8., 19:57 Uhr)
    sandra38 (Aktualisiert: 23.8., 21:19 Uhr)
    Melissa 13 (Aktualisiert: 17.8., 22:50 Uhr)
    Prinzessin (Aktualisiert: 8.8., 15:05 Uhr)
    Lies und (... (Aktualisiert: 31.7., 16:09 Uhr)
    fallowtheh... (Aktualisiert: 5.7., 09:23 Uhr)
    eliza (Aktualisiert: 1.7., 06:43 Uhr)
    mary76 (Aktualisiert: 16.6., 08:51 Uhr)
    hoffnung (Aktualisiert: 12.6., 20:48 Uhr)
    theoneando... (Aktualisiert: 12.6., 20:35 Uhr)
    MacGregor (Aktualisiert: 22.5., 12:20 Uhr)
    transakt (Aktualisiert: 15.5., 21:24 Uhr)
    mishu (Aktualisiert: 13.5., 22:31 Uhr)
    TinasWelt (Aktualisiert: 9.5., 16:32 Uhr)
    Probier da... (Aktualisiert: 9.5., 16:29 Uhr)
    Libelle (Aktualisiert: 9.5., 15:38 Uhr)
Dienstag, 23.11.2010, 06:37

...........Als Vasalisa an jenem Abend vom Holzsammeln im Wald zurückkam, war alles dunkel im Haus. Besorgt fragte sie ihre Stiefmutter: "Was ist geschehen? Womit sollen wir nun die Finsternis erhellen, woran uns wärmen, und wie sollen wir unser Abendessen kochen?" "Du einfältiges Ding", gab die Stiefmutter spitz zurück. "Siehst Du nicht, dass das Feuer erloschen ist? Du musst sofort in den Wald gehen und die alte Baba Yaga suchen, um Dir von ihr etwas Kohlenglut geben zu lassen. Ich kann nicht so weit laufen, weil ich zu alt dafür bin, und meine Töchter fürchten sich im Wald. Nun geh schon, und wage es nicht, ohne Kohlenglut zurückzukommen!"

Artig, wie sie war, gehorchte Vasalisa und ging noch in derselben Nacht in den großen, dunklen Wald. Aber sie wusste den Weg nicht, und das Dickicht des Waldes wurde immer dichter und immer undurchsichtiger, und das Knistern und Knacken zwischen den Bäumen wurde ihr allmählich immer unheimlicher, bis sie sich wirklich zu fürchten begann und einsah, dass sie ihren Weg niemals allein aus dem nächtlichen Wald herausfinden würde. So griff sie in die tiefe Tasche ihrer Schürze, wo sie die Puppe ihrer Mutter fühlen konnte und dachte bei sich selbst: "Wenn ich meine Puppe nur berühren kann und weiß, dass sie bei mir ist, geht es mir schon ein wenig besser."

Bei jedem Schritt, jeder Wendung nach links oder rechts, griff Vasalisa nun in ihre Schürzentasche und fragte ihre Puppe: "Soll ich mich hierhin oder dorthin wenden?" Die Puppe antwortete jedesmal und wies ihr den Weg, und Vasalisa fütterte sie mit den Brotkrumen, die sie immer für ihre Puppe bereithielt. Immer wieder fragte Vasalisa, wie sie zu der alten Hexe Baba Yaga kommen sollte, und die treue Puppe antwortete ihr.

So verging Stund um Stund, bis ein weißgekleideter Reiter auf einem weißen Hengst an Vasalisa vorüberpreschte und der Morgen graute. Ein Stück weiter auf ihrem Weg galoppierte ein rotgekleideter Reiter auf einem roten Pferd an ihr vorbei, und die Sonne ging auf. Vasalisa ging weiter durch den Wald, bis sie am folgenden Abend endlich bei Baba Yagas Hütte angekommen war. Sie betrat schon den Vorhof zu dem alten Hexenhaus, als ein schwarzer Reiter auf einem pechschwarzen Pferd mitten durch das Haus von Baba Yaga jagte und hinten wieder herauskam. In dem Augenblick brach die Nacht über das Land herein.

Baba Yagas Hexenhaus war ein höchst merkwürdiges und gruseliges Gebäude. Schon der Zaun vor dem Haus bestand allein aus Gebeinen und aufgespießten Totenschädeln, die in der Dunkelheit nun wie von innen her zu glühen begannen und ein gespenstisches Licht verbreiteten. Aber noch verwunderlicher war Baba Yagas Wohnhaus selbst. Es stand auf vier gelben Hühnerbeinen, die hin und wieder zuckten und sich manchmal mit dem ganzen Überbau fortbewegten, oder sogar, wenn ihnen der Sinn danach stand, in einem wilden Wazertanz im Kreis herumwirbelten.

Es dauerte nicht lange, da kam die Hexe daselbst durch die Lüfte gesaust, in einem fliegenden Hexenkessel, den sie mit ihrem Besen über den sternklaren Nachthimmel ruderte. Aus der Höhe blickte Yaga auf die arme Vasalisa herab, schwang drohend ihren Besen aus Knochen und Menschenhaaren und rief mit Donnerstimme: "Hoho, Du Menschenkind! Was hast Du hier zu suchen?" Zitternd antwortete Vasalisa: "Großmutter, ich bin gekommen, um Dich um Feuer für mich und meine Familie zu bitten. Mein Haus ist kalt, und meine Angehörigen müssen sterben, wenn Du mir nicht etwas Kohlenglut gibst."

"Ja, ja, so geht es Dir und Deinesgleichen", erwiderte Baba Yaga ingrimmig. Ihre Nase war wie in Haken zu ihrem vorspringenden Kinn herabgebogen, aus dem ein spärlicher Ziegenbart spross. Eine dicke Warze saß auf der Wange der Alten, die nun schrie: "Du Nichtsnutz hast das Feuer ausgehen lassen. Ja, ja, ich kenne das. Und warum, so frage ich, soll ich ausgerechnet Dir die Flamme geben?" Schnell und heimlich fragte Vasalisa ihre Puppe um Rat und antwortete dann: "Weil ich Dich darum bitte." "Hm", knurrte die Hexe. "Glück gehabt. Das war die richtige Antwort. Aber ich gebe Dir das Feuer erst, wenn Du die Aufgaben erfüllen kannst, die ich Dir stelle. Und wenn es Dir nicht gelingt, musst Du sterben.".............

aus clarissa pinkola estes, die wolfsfrau,heyne

Eine der wenigen geschichten, die weibliche initiation beschreiben .... vasalisa das gutgläubige mädchen wird alle prüfungen überstehen ... soviel sei vorweggenommen. lg das hat noch gefehlt.... lg


 
Hallo,tristezza!,
bin eh noch da,
hab nur weniger Zeit fürn Blog momentan.

Kein Scharlach :) ,
aber dafür wunder Bopsch am WE...arme Mini-Libby.

Gestern war ein recht schöner Tag.

Heute ist mir mulmig,
wir müssen wieder in KiGa...
geh dort immer ungerner hin. :(

Bis später!
 
libby
das ist ja schon erfreulich, daß klein-libby nix abbekommen hat. .... kiGa? magst dein herz ausschütten? ..... wahrscheinlich bisschen unflexibel das sysem, oder? ...lg
 
2.teil - vasalisa
Vasalisa willigte in diesen Handel ein, und Baba Yaga brummte: "Zuerst musst Du alle meine Kleider waschen, dann musst Du mein Haus fegen, mir eine gute Mahlzeit bereiten und den verschimmelten Weizen in meiner Kornkammer vom guten Weizen trennen. Ich werde beim ersten Morgengrauen zurückkehren, und wenn Du bis dahin nicht all diese Aufgaben erledigt hast, werde ich Dich mit Haus und Haaren fressen."

Damit flog Baba Yaga in ihrem Hexenkessel davon, und Vasalisa wandte sich voll Schrecken an ihre Puppe: "Was soll ich nur tun? Wie soll ich mit alldem nur rechtzeitig fertig werden?" Aber die Puppe versicherte ihr, dass alles vollbracht sein würde, noch bevor der Morgen graute, und die letzte und schwierigste Aufgabe würde erledigt, während Vasalisa sich zur Ruhe begab und schlief. So wusch Vasalisa die Kleider der Alten, fegte das Haus, kochte eine Mahlzeit, nahm ein wenig von Baba Yagas Essen zu sich, fütterte auch ihre treue Puppe und begab sich zur Ruhe in Baba Yagas Hexenhaus.

Als Baba Yaga beim ersten Morgengrauen zurückkehrte, waren ihre Kleider gewaschen und getrocknet, die Mahlzeit stand auf dem Tisch, das Haus war blitzeblank geputzt, und ein riesiger Berg guten Weizens war fein säuberlich vom schlechten Weizen getrennt worden. Die Hexe konnte beim besten Willen keinen Mangel an Vasalisas Werken finden. "Nun, da hast Du wohl wieder einmal Glück gehabt", brummte sie, und dann rief sie ihre dienstbaren Geister herbei, die als drei Paar körperlose Hände aus dem Nichts erschienen und emsig begannen, den guten Weizen zu enthülsen und ihn in der Luft zu Brei zu stampfen. Den Brei verschlang die Alte mit sichtlichem Genuss, aber als sie fertig war, deutete sie auf einen riesigen Erdhaufen vor ihrer Haustür und sagte zu Vasalisa: "In diesem Erdhaufen verbergen sich Millionen von winzig kleinen Mohnsamen. Die musst Du kommende Nacht von allem Schmutz und allen Erdresten trennen. Und wenn Dir das nicht gelingt, musst Du sterben."

Beim Anblick des Erdhaufens blieb Vasalisa vor Schreck beinahe das Herz stehen, aber sie griff in ihre Schürzentasche, und die Puppe flüsterte sogleich: "Mach Dir keine Sorgen, ich werde Dir helfen." In jener Nacht versuchte Vasalisa, sämtliche Mohnsamen von dem Schmutz der Erde zu trennen, aber nach einer Weile sagte die Puppe: "Begib Dich zur Ruhe, und Du wirst sehen, dass am Morgen alles zum besten bestellt sein wird."

Und so war es. Als die Alte beim Morgengrauen heimkehrte, lagen Erde und Mohnsamen fein säuberlich getrennt vor ihrem Haus. "So, so", knurrte die Hexe anerkennend. "Da hast Du wohl tatsächlich einmal was fertiggebracht." Sie rief ihre treuen Dienergeister herbei und trug ihnen auf, das Öl aus den Mohnsamen zu pressen. Drei Paar körperlose Hände taten, wie ihnen befohlen, und Baga Yaga beschmierte ihre faltigen Hände mit dem Mohnsamenöl.

Da trat vasalisa einen schritt auf die Alte zu und sagte: "Darf ich Dich etwas fragen, Großmutter?" "Fragen wohl", gab Yaga zurück. "Aber bedenke, dass zuviel Wissen den Menschen vorzeitig altern lässt." Da fragte Vasalisa die Hexe, was der weiße Reiter auf dem weißen Hengst zu bedeuten habe. "Ah", murmelte die Yaga."Dieser erste ist mein Tag." "Und der rote Reiter auf dem roten Pferd, wer ist der?" "Ah, dieser ist meine aufgehende Sonne." "Und der schwarze Reiter auf dem schwarzen Pferd?" "Ah, der dritte im Bunde, er ist meine Nacht." "Oh", sagte Vasalisa. "Ich verstehe." "Nun denn, möchtest Du vielleicht noch ein paar weitere Fragen stellen?" erkundigte die Alte sich lauernd. Gerade wollte Vasalisa nach den körperlosen Händen fragen, als die Puppe in ihrer Schürzentasche warnend auf- und niederhüpfte. Deshalb entgegnete Vasalisa schnell: "Nein, Großmutter. Wie Du schon sagtest, zuviel Wissen macht den Menschen vorzeitig alt." "Hm, Du bist weiser, als ich dachte, meine Kleine. Wie geht das zu?" fragte die Hexe. "Der Segen meiner Mutter liegt auf mir", antwortete Vasalisa.

"Segen?" rief Baba Yaga. "In diesem Haus wird kein Segen gebraucht. Mach, dass Du nach Hause kommst!" Damit stieß sie das Mädchen vor die Tür. Von ihrem unheimlichen Gartenzaun brach sie einen der Totenschädel ab, die in der Dunkelheit von innen her leuchteten, und reichte ihn Vasalisa. "Hier. Nimm diesen Feuerschädel und trage ihn auf einem Stock mit Dir nach Hause. Da hast Du Dein Feuer. Und nun kein Wort mehr. Mach Dich auf den Weg." Vasalisa wollte der Yaga danken, aber die Puppe begann in ihrer Tasche auf- und abzuspringen, und da erkannte Vasalisa, dass sie das Feuer wortlos entgegennehmen und sich sofort auf den Weg machen musste.

fortsetzung folgt..... jaja, die baba jaga und ihre mitarbeiterInnen.........tztztztzzz. lg...
 
Guten Morgen,tristezza!
Hab jetzt erstmal den 1. Teil der Geschichte gelesen,
ist mir anfangs sogar bekannt vorgekommen,
aber vielleicht hab ich da auch nur so ein ähnliches Märchen im Hinterkopf.

Über KiGa schreib ich später.

Derweil hat Mini-Libby leicht erhöhte Temperatur...

Brr,draußen ist es eiskalt!

Liegt bei dir schon Schnee?

Liebe Grüße
von uns 2
 
libby
nein ich hab keinen schnee hier ... der wird auch tagsüber ausbleiben, .... die sonne kommt durch, es hat plusminus0celsius.........schaut gut auf euch beiden und bis später dann, gell? lg
 
vasalisa - das ende
Sie rannte den ganzen Weg nach Hause, und die Puppe wies ihr auch diesmal den Weg durch den Wald. Aber nach Einbruch der Dunkelheit sprangen Flammen aus den Nasenlöchern, Augenhöhlen und dem grinsenden Mund des Schädels, und da begann Vasalisa sich zu fürchten. Sie dachte schon daran, den unheimlichen Schädel forzuwerfen und sich auf und davon zu machen, als dieser zu sprechen begann und ihr zuraunte: "Beruhige Dich und trage mich nur unbeirrt zu dem Haus, in dem Deine Stiefmutter und Deine Stiefschwestern leben."

Als die böse Stiefmutter und ihre Töchter in jener Nacht einmal aus dem Fenster blickten, sahn sie ein flackerndes Licht zwischen den Bäumen des Waldes einherschwanken, ein rätselhaft feuriges Glimmen, das näher und näher kam. Sie wussten nicht, was sie davon halten sollten, denn längst hatten sie Vasalisas lange Abwesenheit damit erklärt, dass sie wohl tot war, und heimlich hatten sie sich darüber gefreut und gemeint, sie ein für allemal los zu sein.

Aber nun war der flackernde Lichtpunkt in ihren Hof eingekehrt, und da rannten die drei zur Eingangstür und erkannten zu ihrem Entsetzen, dass Vasalisa ihnen das Feuer gebracht und den Schrecken der furchtbaren Baba Yaga überlebt hatte.

Scheinheilig dankten sie Vasalisa und gaben zu, dass es ihnen in all der Zeit nicht gelungen war, selbst ein Feuer zu entfachen. Vasalisa zündete das Feuer an und legte sich dann, müde von ihrem langen Weg, zum Schlafen ins Bett. Die Stiefmutter und die Töchter rangen die Hände und liefen hierhin und dorthin, um isch heimlich zu beraten und einen neuen Plan auszuhecken, doch der feurige Totenkopf beobachtete jede ihrer Bewegungen und brannte sich in sie in und ließ sie nirgends zur Ruhe kommen. Und als Vasalisa am nächsten Morgen erwachte, sah sie, dass nur noch ein Häuflein Asche von den dreien übrig war.

Was ist da geschehen???
Vasalisa hatte neun Aufgaben gestellt bekommen und erledigt.... in kurzfassung nur die großen überschriften
1.Aufgabe - Die allzu gute Mutter sterben lassen
2. Den Schatten entlarven
3. Im Dunklen navigieren
4. Der Wilden Alten entgegentreten
5. Dem Über-Rationalen dienen
6. Dieses von jenem trennen
7. Nach den Mysterien fragen
8. Auf allen vieren stehen
9. Den Schatten in neues Licht tauchen


Wenn´s eine/n interessiert, kann ich eine kurze kapitelweise zusammenfassung publizieren,... es interessiert mich nämlich selbst auch. Guten Morgen + liebe Grüße
 
meine zwoa
handgefertigten fleischknedl mit raunasalad (rote beete) benötigen meine aufmerksamkeit ... also bis irgendwann heute denke ich. lg
 
Liebe Tristezza
hallo..
lass dir ganz liebe Grüsse da :-)
apple
  • apple,
  • 2010.11.25, 17:39
 
@pple........
schön daß du dich wieder einmal einträgst bei mir im blog und daß du überhaupt online erscheinen tust ... gefällt´s dir nicht mehr hier, oder machst du eine kreativ schöpferische pause? ausserdem ... ??? lg
 
ohhh :-) die Tristezza ist da..wie schön..
Geht´s dir gut?
  • apple,
  • 2010.11.25, 17:50
 
lach..ja Tristezza ich mache eine künstlerische schöpferische Pause ;-)))
  • apple,
  • 2010.11.25, 17:51
 
ich meine natürlich kreative Pause ;-)
  • apple,
  • 2010.11.25, 17:52
 
meiner wenigkeit
geht es nicht gut, weil der haussegen schief hängt..... mir persönlich könnte es besser gehen.... ganz privat ist alles im grünen bereich.... Jetzt aber DU:
 
wie sieht das aus?
ganz neu strukturiert oder hast du jemanden kennengelernt .. zum angreifen? ....
 
ohh..das ist nicht gut wenn der Haussegen schief hängt..
Bei mir ist soweit auch alles ok..ausser das ich seit ein paar Tagen wieder meinen Lendenwirbel spüre..Überbleibsel vom Autounfall im Sommer..
  • apple,
  • 2010.11.25, 17:57
 
und nein..ich habe niemanden neues kennengelernt!!!
  • apple,
  • 2010.11.25, 17:59
 
nein das ist nicht gut
...ich kann da auch wenig dazu beitragen...das ziagt mi obe und mein businessplan leidet darunter. ....hexenprozesse verliefen wohl ähnlich. bähhhhhhhsch........lg
 
Tristezza
sag mal bist du schon in Weihnachtsstimmung????
bei mir tut sich in der Hinsicht noch gar nix
na ja..habe ja noch ein bisschen Zeit, gell
  • apple,
  • 2010.11.25, 18:05
 
wei?h?nachts-stimmung?
was ist das? ......... werd bloß ned sentimental jetzt.... auch dieser tag wird irgendwie vorrübergehen.(vielleicht gibt´s wo einen campingplatz zum einwintern)
 
Was hast du dir für ein Ziel gesetzt wann dein Businessplan fertig sein soll??
  • apple,
  • 2010.11.25, 18:10
 
morgen
hab ich wk-termin ... erwarte mir ein gutes beratungs und informationsgespräch.lg
 
Campingplatz im Winter.."greissliche"
Vorstellung ;-)
heee..du bist ja zu Weihnachten in New York
herrlich :-)
Wann fliegst du und wie lange bleibst du?
  • apple,
  • 2010.11.25, 18:11
 
die nächsten 3 wochen
mit spielraum nach hinten....
 
dann geht´s dir ja gleich wie mir mit der
Weieieihnachststimmung bis jetzt..
hier weieieihnachtet es ja schon fast in jedem Blog :-)))
  • apple,
  • 2010.11.25, 18:13
 
hab ich 1.nicht gesagt
2.ist´s ned wirklich wahr, 3.der gedankenflug bis new york hin-und retour ist blitzschnell absolviert 4.was war die frage? campingplatz ja oder nein .... erübrigt sich hier glaube ich. lg natürlich geht´s um die kohle !!!!!!!!
 
wie jetzt ..
wart ich muss nachlesen ;-))
  • apple,
  • 2010.11.25, 18:19
 
sag mal..fliegst du jetzt nach New York oder wünscht du dir das nur???
ich muss grad lachen
  • apple,
  • 2010.11.25, 18:20
 
ich fliege nicht
tatsächlich mit dem flieger und ich wünsch es mir auch nicht, sondern ich stelle es mir vor...kannst da mit?
 
mmhhja ja ja..jetzt hats auch die apple verstanden ;-))
  • apple,
  • 2010.11.25, 18:24
 
eine sehr leicht übung
denk an deine schwester in hamburg und stell dir vor was sie grad tut, wenn du mit ihr telefonierst..... bist eh schon bei ihr, oder? siehste .-)
 
du bist süss..ja das funktioniert..

So Tristezza..ich mache mir jetzt Abendessen
habe Hunger..
wünsche dir noch einen schönen Abend
und für morgen ein gutes Gespräch :-)
bis bald
glg
apple
  • apple,
  • 2010.11.25, 18:29
 
guten hunger
ich hab schon erdnüsse verspeist.lg pfiati
 
pfiati :-)
  • apple,
  • 2010.11.25, 18:31
 
cooltours




come in & calm down............... and don´t forget to pay ... (whatever you want).lg dem habe ich nichts mehr hinzuzufügen.stop.mvlg
 
Guten Morgen,tristezza!
Hoffe,ich komme doch noch zu Schlaf
...gestern haben wir auch bis vormittags geschlafen,hatten Einiges nachzuholen.

Schönen Tag dir
und uns noch eine etwas längere gute Nacht!
 
@libby´s
geht ned so gut, zur zeit, stimmt´s? ihr beide seid´s so tapfer und du bist sowieso einzigartig und offenherzig... danke dafür, libby. wenn ich könnt würde ich euch beide unter meine fittiche nehmen und in meine daunen packen. dann ab die post ins träumeland. bussi und schlaft gut.
 
ricky shane - phase

 
ich bestell
mir einen chai, wer mag noch ? lg
super studio production - spicy idea - comfortable and handsam.....thnx
 
hab grad
einen getrunken...
sooo gut...
ich liebe ingwer...in allen variations..
cardamom hab ich noch nicht verkostet..

honey pie...oh oh ..honey pie... :-))
 
leider
hab ich keine milch im kühlschrank....die nachbarin könnt mir aushelfen... vorsicht rutschgefahr, ob sich das lohnt?...lg
muß mich organisieren und versammeln. und morgen gibt´s dann die geschichte: Min erster schneespaziergang 2010
 
adventure´s

 
Liebe Tristezza!
Guten Morgen und vielen lieben Dank für Deinen Tip, werd ich dann ausprobieren.
Schönes 1.Adventwochenende und
glg indian
 
indian
ja probier´s einfach aus - da kann nix schiefgehen. ich bevorzuge ingwer eher gekocht - hat immenses potenzial .....
 
@Tristezza,
is vielleicht eh besser gekocht, wir haben einen Arzt im Dorf der meint, dass Ingwer gesund ist wenn man ihn kaut, aber ich kann mir vorstellen, dass das net meins ist, aber ich versuchs mal.
Trinkst Du eher Ingwertee?
glg indian
 
als tee
oder geraspelt als geschmacksnote zu nahezu allen gerichten verwendbar. eine gesunde abwechslung im kulinarischen eintopf westlicher provenience. ... (alfons schuhbeck, der koch und unternehmer schwört auf ingwer).lg selbst trink ich grad ingwer-mandarinen tee mit honig. sehr wohltuend gschmackig.
 
Aha, alles
klar, dann versuch ich sicherheitshalber vorher einen Tee bevor ich den roh genieße.
Aber heute ist noch soviel zu tun, ich hab keine Ahnung wann ich dazukomme,
glg indian
 
Die verlorene Stimme

habe gestern abend die große schlagzeile im kleinen blatt gelesen ... eine opernsängerin nahm sich das leben weil sie ihre stimme verloren hat ?! wie kann denn sowas passieren - weiß eine mehr darüber? (das kann´s doch nicht allein gewesen sein ... )lg
 
Liebe Tristezza!
Mehr weiß ich leider auch net darüber, aber ich habs auch in der Zeitung gelesen und ich bin schockiert und es hat mich total getroffen, die Frau ist gleich alt wie ich gewesen.
Nach so einer Sache fragt sich sowieso jeder warum? Und dieses warum könnte nur derjenige selbst beantworten.
Die Stimme ist sozusagen des Sängers Handwerkzeugs und ich kann mir schon vorstellen, dass man sich da immer bissl fürchtet, dass ja nix ist damit, dass man net heiser ist usw.und das kann einen dann schon niederziehen.
Eine so hübsche Frau, Wahnsinn einfach.
Steht heute sogar in der Bildzeitung, sie hatte wohl Probleme mit der Stimme bissl und hats einfach net gepackt weil sie nicht gewusst hat wie lange das dauert.
Sie war ein gut gebuchter Star ist da gestanden, Engagements überall auf der ganzen Welt.
glg indian
 
rate mal was das ist


eine schöne Wolke, harmonich zur Sonne und zum Schnee ... und so ganz ohne Bedrohung ...

das ist die Dampfwolke vom AKW Landshut ... da fahre ich öft vorbei und es sieht immer harmonisch und wenig bedrohlich aus ... findest net auch?

du erinnerst dich an unsere kleine Diskussion in meinem Blog? ber Angst und Bedrohung?

schönes Wochenende
espresso
 
@indian
ja auch für mich war es ein schock.... das stimmt, die eigene stimme ist insbesondere für opernsängerInnen, die unplugged auch die zuschauer in der letzten reihe und auf der galerie nachhaltig berühren möchten unerläßlich. diese immense verausgabung verlangt nicht nur einen stabilen charakter, sondern auch einen durchlässigen resonanz-körper... wenn die vibrationen von der fuß- bis in die haarspitze spürbar werden.....
Dieses "gewisse Etwas" war ihr nicht gegeben und sie ist wohl daran verzweifelt.
In aller gebotenen ruhe und im stillen gedenken. lg
 
@espresso
.... 4uthanx

Producer for bonnie: dieter bohlen

Oh do you remember the moment
When the sky turned to a sad shade of grey
As darkness crept over the ocean
Then you turned - to walk away
I looked to the place at the table
Your face - no longer I'd see
The reflection I saw in your coffee
Was a bitter reflection of me

*clouds in my coffee
And tears in my heart
That's what I'm feeling
You've torn me apart
Clouds in my coffee
It could be a dream
But as you walk away
It's all I can see

I still remember the feeling
As the night woke up to the dawn
To awake and realise the meaning
What my eyes had focused upon
These rooms so cold and so empty
Just spaces where photographs were
The echoing silence assured me
That you really were no longer here

More lyrics: http://www.lyricsfreak.com/b/bonnie+tyler/#share
 
krahkrahkehle